Neumitglieder „Natürlich Kunst!“ und „Natürlich bunt!“

„Natürlich Kunst!“ und „Natürlich bunt!“ Jens Dörr-Radewaldt

„Schön reicht bei uns nicht. Das Gesamtkonzept muss stimmen“, sagt Jens Dörr-Radewaldt, Inhaber von „Natürlich Kunst!“ in der Schirngasse. Im September 2010 hat er gemeinsam mit seiner Frau Tatjana Radewaldt den individuellen Geschenkeladen eröffnet. Bereits zwei Jahre später wurde der Raum zu eng und Tatjana Radewaldt machte sich mit „Natürlich bunt!“, etwa 300 Meter entfernt in der unteren Haagstraße, selbstständig.

„Natürlich bunt!“ Tatjana Radewaldt

Während „Natürlich Kunst!“ sich auf Holzarbeiten und -schmuck sowie Dekoratives für Haus und Garten spezialisiert hat, findet man bei „Natürlich bunt!“ überwiegend Mineralien, Edelsteinschmuck und Wolle. Letztere wird von Mitinhaberin Alexandra Hess angeboten. Nachhaltigkeit und Qualität stehen bei Tatjana Radewaldt und Jens Dörr-Radewaldt  im Vordergrund. Plastik kommt bei dem Ehepaar nicht mal in die Tüte. Sowohl Tatjana Radewaldt als auch ihr Mann Jens Dörr-Radewaldt wurden vom Wetteraukreis als „Wetterauer Originale“ ausgezeichnet.

„Natürlich bunt!“ Edelsteinschmuck

Einen Großteil ihres Edelsteinschmucks stellt die gelernte Augenoptikerin, die 15 Jahre als Ausbilderin in einem mittelständischen Unternehmen gearbeitet hat, selbst her. Mineralien werden zugekauft, darunter auch so seltene wie der Petalit oder der Moldavit. „Jede Steinsorte hat ihre eigene Energiesignatur“, betont Tatjana Radewaldt. Und: „Heilpraktiker schicken ihre Patienten mit Einkaufslisten für Therapiesteine zu mir.“ Den kreativen Schmuck aus Mineralien stellt sie selbst her, Teelichter oder andere formschöne Accessoires werden zugekauft. „Es ist schwer im Kunsthandwerk zu überleben“, sagt sie. „Ein Großteil der Kunden sind Stammkunden.“ Jedes zweite Wochenende ist das Ehepaar deshalb zusätzlich zu den Läden auf Märkten – von Marburg bis Dieburg – unterwegs.

„Natürlich Kunst!“ Holzskulpturen

Holzschmuck und Skulpturen fertigt Jens Dörr-Radewaldt selbst an. So hat er beispielsweise eine „Osterkrippe“ oder den Friedberger Adolfsturm selbst kreiert. Andere Friedberg-Artikel wie zum Beispiel ein Ledernotizbuch mit dem Adolfsturm auf der Titelseite oder Holzpostkarten mit der Stadtkirche und Adolfsturm wurden nach seinen Vorgaben gefertigt. Die christlichen Schnitzereien hingegen stammen direkt aus einer Werkstatt in Bethlehem. Zur Adventszeit ist bei „Natürlich Kunst!“ auch eine große Auswahl an traditionellen Krippen zu finden.

„Natürlich-Kunst!“ Küchenhelfer aus Olivenholz

Auch Küchenhelfer aus Olivenholz sind im Geschenkeladen vorhanden. „Olivenholz ist hierfür als Material am besten geeignet“, weiß der Fachmann. Abgerundet wird das breitgefächerte Angebot von Korktaschen und -uhren aus Portugal, hochwertigen Schreibwerkzeugen, gefertigt in einer deutschen Behinderteneinrichtung, handgesiedeten Naturseifen aus nachhaltigen Pflanzenölen sowie Gartendeko der Töpferei Bauer aus Lauterbach oder der fair arbeitenden Firma Medusa. Die kleinen Lederetuis aus Mittelamerika, wurden von ledigen Müttern gefertigt, die damit der Prostitution entgehen können.

„Regional,  fair und umweltverträglich  – das ist uns wichtig. Von dem, was wir anbieten, sollen sowohl die Kunsthandwerker als auch die Händler in Frieden leben können.“ Darin sind sich Jens Dörr-Radewaldt und seine Frau einig. Mitglied im Gewerbeverein sind „Natürlich Kunst!“ und „Natürlich bunt!“ geworden um sich regional besser zu vernetzen: „wir sind der Meinung, dass wir im Zusammenschluss mit anderen Gewerbetreibenden erfolgreicher arbeiten können“.

Weitere Informationen finden Sie auch im Mitgliedsprofil von „Natürlich Kunst!“ und „Natürlich bunt!“